Magische Trüffel - Behauptung gegen Fakten

https://pixabay.com/de/photos/ohr-mund-nase-gesicht-kopf-3971050/Vieles was hilft, was Für Den Menschen ist, wird von diversen Stellen und Seiten diffamiert, bedroht, verleumdet und mehr.... ich verweise hier nur einmal auf das CBD, das MMS und CDS, nun die Magischen Trüffel.... ein Schelm wer dabei Böses denkt... und kann mich nur wiederholen:

„Kranke Menschen sind ein Wirtschaftsfaktor und das in der gesamten Wertschöpfungskette, angefangen beim Arzt bis hin zu den Pharmariesen“

Matrix

  • Wir werden  durch die Medien permanent mit der irrigen Vorstellung bombardiert, dass die im Jahre 1971 erfolgte Aufnahme von reinem Psilocybin in den sogenannten “Schedule I” gleichbedeutend sei mit Suchtbildung und Gesundheitsgefahr – und folglich auch die Zauberpilze und Zaubertrüffel als süchtig machend und gesundheitsgefährlich zu gelten hätten
  • man soll glauben, dass diese wissenschaftlich unhaltbare Einstufung der Reinsubstanz aus weltweit natürlich wachsenden Organismen “Behältnisse für ein gefährliches Suchtmittel” mache
  • die Idee der Mikrodosierung an vielen Stellen auf Widerstand stösst
  • vor allem bei Menschen, die sie noch nie probiert haben und das auch auf keinen Fall tun würden
  • einige Advokaten der therapeutischen Anwendung von Psilocybin sehen sich genötigt, davor zu warnen, nicht zu trippen: “WIR wissen nicht genug, also laßt IHR besser die Finger weg!
  • “Experten” auf dem Gebiet der Psychedelika wehren sich hin und wieder mit Händen und Füssen gegen positive Erfahrungsberichte
  • gerne werden auch Erfahrungsberichte aus der illegalen Mikrodosierung (vor allem mit “LSD”) mit eingemischt
  • so ist Mikrodosieren ganz schnell grundsätzlich illegal, zudem pauschal nervositätsfördernd und riskant deswegen, weil man ja nicht weiss, was man einnimmt
  • der legale, seit über 20 Jahren staatlich überwachte holländische Markt wird in dieser Debatte grundsätzlich totgeschwiegen
Kritik an der legalen Mikrodosierung mit psychedelischen Thortrüffeln

  •  Das Placebo-Argument
es gibt viele positive Erfahrungsberichte, das hindert die Kritiker aber nicht immer wieder zu behaupten: “Wir wissen nicht, ob es wirkt, also wirkt es nicht.”
Wer also gesund wird, OHNE dass die Schulmedizin genau weiss warum, verdient sein Glück nicht, war gar nicht krank oder ist nicht gesund geworden.

Erowid.org verbreitet leicht erkennbar Fake-News, indem es behauptet, es gäbe drei Tote weltweit: einer noch bevor Psilocybin bekannt war, einer mit 28g Psilocybin im Blut [Achtundzwanzig Gramm! Reicht für 1000 heftige Trips, wie kam soviel davon ins Blut?] und der letzte ein Herzinfarkt 10 Jahre nach einer Herztransplantation mit einem unbekannten Wirkstoffgemisch im Blut, bei dem angeblich AUCH Psilocybin mit dabei gewesen sein sollte…

  • Pilze sind irgendwie unverlässlich
In der Mikrodosierungsdebatte wird dieses scheinheilige Argument gerne wieder hervorgeholt. Es braucht sich bloss jemand komisch zu fühlen – und schon hat man die “unzuverlässigen Pilze” als Sündenbock für einen miesen Arbeitstag.

 “Experten” ignorieren dabei eine Eigenschaft der Thortrüffel völlig: einen sehr konstanten Wirkstoffgehalt!
Aber selbst die Schwankungen des Wirkstoffgehaltes bei Pilzen sind bei der Mikrodosierung kein Problem, wenn man richtig vorgeht

  • “Ich hab da so was gelesen, von einem der auch mikrodosiert hat…”
Das einzige Argument, welches den Mikrodosierungs-Gegnern bleibt ist, dass die Mikrodosierung GAR NICHT wirke, sondern alle positive Berichte aufgrund eines reinen Placebo-Effekts zustande kämen.

Dieser Artikel (https://www.marieclaire.com/health-fitness/a28266516/microdosing-psilocybin-anxiety/) erzählt die Geschichte von Jean, die ihre Schlüssel im Auto einschliesst und seltsame Emails an die Kollegen verschickt. Messerscharf schliesst sie nach einigen Tagen darauf, dass dafür die Mikrodosierung verantwortlich sein muss...

Würde das stimmen, so ist Jean, die auch berichtet, dass sie viel öfter als geplant mikrodosiert hat (und das mit der Präzision einer abgesägten Schrotflinte: “jeden Morgen ass sie einen Pilzhut etwa in der Grösse ihres Fingernagels”) – wirklich das bestmögliche Beispiel dafür, dass man portionierte Thortrüffel zur Mikrodosierung nutzen sollte!

Woher hat sie die Pilze? Selbst gepflückt? Hat sie die Richtigen gepflückt? Auf dem Schwarzmarkt gekauft? Sind es tatsächlich Zauberpilze? Selbstgezüchtete Cubensis-Pilze, also die, die man leicht als growboxen kaufen kann, haben viel größere Pilzhüte als “etwa ein Fingernagel”. Da kann man 100% sicher sein, die richtige Sorte zu haben – aber diese Pilze hat Jean wohl nicht genommen, das hätte sie geschrieben!

  • Politisches Instrumentalisieren
Alkohol: Schätzungen für Deutschland allein belaufen sich auf etwa 74.000 Todesfälle pro Jahr, die durch riskanten Alkoholkonsum oder durch den kombinierten Konsum von Alkohol und Tabak verursacht werden: Zahlen und Fakten. Das sind rund 200 tote Menschen täglich.

Für Psilocybin und Zauberpilze finden wir im Internet: das Psilocybin Mushrooms Fact Sheet...

Neben einiger wahrer Information finden wir auch diesen Satz: “recorded cases of death exclusively attributed to usual doses of psilocybin mushrooms in humans are extremely rare. 

Drei Fälle, lt. Erowid,  in 70 Jahren weltweit macht 0,00012 Tote pro Tag weltweit! Auf Deutschland heruntergerechnet 0,000001 oder im Vergleich: Alkohol hat 200 MILLIONEN mal mehr Tote verursacht.

  • Leitmedien
„Earlier this month, a student from Singapore tripping on shrooms in a Bali hotel jumped five floors to his death. The news recalled an incident from a year ago, when a 23-year old banker at Merrill Lynch had plunged 26 stories after eating some magic mushrooms....

Gab es eine Autopsie? Nein! Ein „Freund“ hat angeblich etwas gesagt. Die Realität ist: Nachdem man Orangensaft mit Zauberpilzen getrunken hat, beginnen die Effekte nach 20 bis 40 Minuten und steigern sich 1 bis 3 Stunden lang. Der Student sprang aber „wenige Augenblicke, nachdem er trank!“ Aber GANZ SICHER sei es wegen der Pilze geschehen, sagte angeblich der Freund und die Leitmedien stellen es als Tatsache hin!

Die nächste Story: Banker plunges to his death after eating magic mushrooms

Das ist eine typische Geschichte, die ähnlich in DE, NL, CH, CZ und anderen Staaten mit anderen Namen, aber nach gleichen Muster erzählt wurde!

Parties, Marihuana und ein “dekadenter Lebensstil” werden mit einem tragischen Tod verbunden, welcher zweifelsfrei von Zauberpilzen verursacht worden sei!

Woher weiß die Polizei, dass er eine „Handvoll“ Zauberpilze aß? Weil der Freund es angeblich behauptete und Zauberpilze angeblich im Zimmer gefunden wurden

Die Polizei nutzt solche Vorfälle für Horror-Geschichten und Superman-Märchen, um die Gefährlichkeit von Zauberpilzen hervorzuheben

Fakt

  • Am 13.09.2019 wurden die Zaubertrüffel, eine „abgeschwächte Variante“ der Zauberpilze, vollständig EU- und EFTA-weit legalisiert 
  • ZauberTRÜFFEL sind EU- EFTA-weit legale Genussmittel
  • die Niederlande definieren also Magische Trüffel als verkehrsfähige Genussmittel, und also im Gegensatz zu (magischen) Pilzen, nicht verboten
  • die Forschung kennt Psilocybin seit 60 Jahren
  • kein EINZIGER Todesfalls seit dem Wissen um diese Substanz kann ihr direkt zugerechnet werden
  • nach mehr als 20 Jahren Zaubertrüffel-Handel in den Niederlanden und Zauberpilzhandel in Brasilien, ist es wissenschaftlich belegt, daß die Gesundheitsgefahr so niedrig wie bei keinem anderen Genußmittel ist.
  • Zaubertrüffel enthalten natürlicherweise sehr konstante Mengen entheogener Stoffe, vor allem Psilocybin
  • wer bei einer Kontrolle mit “etwas, das Psilocybin enthält” erwischt wird ABER nachweisen kann, daß es sich dabei um legalisierte Zaubertrüffel handelt, darf nicht bestraft werden. In keinem EU-Mitgliedsstaat und auch nicht in der Schweiz und Norwegen
  • lindert auch und vor allem stressbedingte Leiden
  • es entstehen vorteilhafte Bedingungen für Konzentration und emotionale Gelassenheit
  • nicht die Funktion der Rezeptoren wird beeinflusst, sondern die Menge an verfügbaren Botenstoffen wird gesteigert
  • schärft die Fähigkeit zur konvergenten und divergenten Problemlösung
  • es fällt einfacher mögliche Lösungsansätze zu generieren und die “besten” Lösung herauszupicken
  • Clusterkopfschmerz – und Migränepatienten mikrodosieren, weil sie günstig und nebenwirkungsfrei dauerhaft schmerzfrei leben können
  • zudem mikrodosieren Menschen, um ihren Ehrgeiz damit unterstützen, ihren Lebensstil umzustellen (weniger Rauchen, Alkohol, Zucker, Kaffee, Schmerzmittel, etc.) und zudem auch interessanterweise, Eltern
  • der niedrige Stresslevel macht uns nämlich sozialer und empathischer – und hilft damit, die schutzbefohlenen Kinder besser zu verstehen und mit ihnen zu spielen und zu lernen
  • Dauer und Regelmässigkeit der natürlichen Mikrodosierung sind übrigens individuell selbst zu finden
  • es gibt keinerlei Risiken beim Vergessen oder plötzlichen Abbrechen
  • man fängt mit einer Portion pro Tag an und reguliert die Menge nach seinem eigenen Gefühl raus oder runter
  • Professionelle medizinische Beratung ist dabei völlig optional. Schliesslich ist Nüchternheit für die meisten der Zustand, in dem sie ärztliche Überwachung am allerwenigsten benötigen
  • in wissenschaftlichen Kreisen ist auch von hohen Dosen bekannt dass sie weder Abhängigkeit, noch physische oder psychische Schäden anrichten und dass magische Pilze und Thortrüffel mit die gefahrlosesten Organismen sind, die man so essen kann
  • die Tagesdosis der Thortrüffel enthält ca. 1mg Psilocybin
  •  jeder Mensch ist anders. Mikrodosierung ist keine heilige Handgranate, die alle Leiden für immer ausradiert – und zwar SOFORT und bei jedem unter allen Umständen.
  • Forscher der University of Bristol haben beobachtet, dass durch die Einnahme von grossen Mengen  psilocybinhaltiger Thortrüffel die Kontrollzentren für kurze Zeit auf Stand-by schalten. Dann sind im Gehirn Ablaufmuster zu beobachten, die sich am besten als grenzenlose Kreativität bezeichnen lassen.
  • In diesem Zustand ist der Geist offen für Ideen, die unabhängig von den gewohnten Denkmustern entstehen können – pure Kreativität. Plötzlich können alle Regionen des Gehirns miteinander kommunizieren

  • statt das Gehirn mit Botenstoffen zu überfluten, wie es bei der vollen Dosis der Fall ist, wird das Gehirn durch Microdosing beständig “gefüttert” und kann sich natürlich entwickeln

https://pixabay.com/de/illustrations/nervenzelle-neuron-gehirn-neuronen-2213009/

Wie Microdosing XP wirkt

Mikrodosierende XP-Trüffel enthalten von Natur aus sehr konstante Mengen an Psilocybin.

  Psilocybin ist ein Tryptamin, das im menschlichen Körper in Psilocin umgewandelt wird. Aufgrund seiner chemischen Struktur wirkt Psilocin auf die Rezeptoren des Gehirns für Serotonin, ein Hormon, das umgangssprachlich als das "Glückshormon" bezeichnet wird.. 

Serotonin spielt eine Schlüsselrolle bei der Regulierung von Stimmung und Selbstwertgefühl, aber auch bei der verfügbaren Energie und Aufmerksamkeitsspanne.

Menschen mit Depressionen und Angstzuständen haben oft niedrige Serotoninspiegel. Dies zeigt sich oft in ihrer Stimmung, ihrer Körperhaltung, dem Mangel an Energie und Selbstwertgefühl - es ist einfach nicht genug Serotonin vorhanden.

Durch die Stimulierung der Serotoninrezeptoren gibt die Mikrodosierung den Menschen oft einen Schub sowohl für ihre Produktivität (erhöhte Energie) als auch für ihre Kreativität (erhöhte Konnektivität zwischen den Gehirnregionen). Auf lange Sicht führt dies tendenziell zu einem verbesserten Wohlbefinden.

Das Risiko einer versehentlichen Überdosierung mittels Mikrodosierung XP ist praktisch nicht vorhanden.

  Ein Gramm davon enthält immer die gleiche Menge an Psilocybin. Dies unterscheidet sie von "Magic Mushrooms", bei denen die Potenz ziemlich stark schwanken kann.

Wahrgenommene Unterschiede in der Potenz von Trüffeln sind normalerweise auf andere Faktoren zurückzuführen; Ihre Größe, Ihr Körpergewicht, Ihr Stoffwechsel und wie voll oder leer Ihr Magen ist, können dazu führen, dass sich die Effekte unterschiedlich schnell entwickeln.

Die Muster lassen darauf schliessen, dass es nicht darum geht, zu überzeugen. Es geht um Angstmache und damit sie seriös daherkommt, gibt man sich öffentlich betont konservativ und vorsichtig

Quellen: pravda-tv.com/2020/02/sensation-eu-weite-legalisierung-der-zaubertrüffel-fand-am-13-september-2019-statt-und-niemand-hat-es-gemerkt   |   pravda-tv.com/2020/01/erfahrung-ist-gut-verbote-sind-besser-realitaetsverweigerung-auf-die-verschwurbelte-art/   |   pravda-tv.com/2019/07/das-politische-instrumentalisieren-von-fake-news-psilocybin-und-zauberpilze/   <   publoic domain    


 .