Aluminium, zu finden in Zahnpasten ec...

Aluminium Hydroxid

 Aluminiumhydroxid ist ein Säurehemmer.

Nebenwirkungen von Aluminiumhydroxid:

Holen Sie sich medizinische Notfallhilfe, wenn Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion haben: Nesselsucht; Atembeschwerden; Schwellung von Gesicht, Lippen, Zunge oder Rachen.

Starke Magenschmerzen oder Verstopfung, Appetitlosigkeit;

Schmerzen beim Urinieren;

Muskelschwäche, Müdigkeit;

extreme Schläfrigkeit; oder

blutiger oder teeriger Stuhl, der Blut oder Erbrochenes hustet, das wie Kaffeesatz aussieht.

Bei Überdosierung den Giftnotruf wählen

https://www.drugs.com/mtm/aluminum-hydroxide.html

Aluminium Fluoride

Auszüge aus der Humantoxizität

Wasserfreies Aluminiumfluorid ist a/ stark gewebereizend.

Chronische Vergiftung: Die Einnahme von mehr als 6 mg Fluorid pro Tag führt zu Fluorose. Symptome sind Gewichtsverlust, Knochenbrüchigkeit, Anämie, Schwäche, allgemeine Krankheit, Gelenksteifheit. ...

Quelle:https://pubchem.ncbi.nlm.nih.gov/source/hsdb/600#section=Human-Toxicity-Excerpts-(Complete)

https://pixabay.com/de/photos/tube-zahnpasta-aluminium-rot-leer-547403/

Da man weiss, dass sich Aluminium besonders gerne dort niederlässt, wo ein chronischer Magnesiummangel herrscht, hat sich die Einnahme von Apfelsäure kombiniert mit Magnesium in der Ausleitung von Aluminium besonders bewährt.                                   Quelle: https://www.zentrum-der-gesundheit.de/aluminium-ausleiten-ia.html

Aluminium und andere Metalle ausleiten mit

Werbung

Aluminium Lactate

Aluminium zielt auf das Nervensystem und verursacht eine verminderte Leistung des Nervensystems und ist mit einer veränderten Funktion der Blut-Hirn-Schranke verbunden. Die Ansammlung von Aluminium im Körper kann Knochen- oder Gehirnerkrankungen verursachen. Hohe Aluminiumkonzentrationen werden mit der Alzheimer-Krankheit in Verbindung gebracht. Ein kleiner Prozentsatz der Menschen ist gegen Aluminium allergisch und erleidet Kontaktdermatitis, Verdauungsstörungen, Erbrechen oder andere Symptome bei Kontakt oder Einnahme von aluminiumhaltigen Produkten. 

Quelle:http://www.t3db.ca/toxins/T3D1497                                                    http://datasheets.scbt.com/sc-233852.pdf

Unser Organismus wird immer häufiger mit giftigen Metallen wie Quecksilber, Palladium, Cadmium, Blei, Nickel etc. konfrontiert. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den belasteten Körper mit Hilfe von natürlichen und dazu noch preiswerten Produkten bei seiner Ausleitung von Schwermetallen zu unterstützen.

Zeolith ist - ähnlich wie Bentonit - eine Mineralerde. Er besitzt aufgrund seiner Hohlraumstruktur (zahlreiche Poren und Kanäle) eine grosse innere Oberfläche, die eine aussergewöhnlich hohe Adsorptionsfähigkeit für Schwermetalle und andere Schadstoffe bewirkt.

Werbung


 .