libiLoges - Pflanzliches Aphrodisiakum bei sexueller Unlust

Besonders Frauen leiden unter einem nachlassenden sexuellen Verlangen. Doch nicht nur Frauen sind von Libidoverlust betroffen, auch bei Männern kann ab dem 40. Lebensjahr die Lust auf Sexualität sukzessive abnehmen. Libidoverlust ist immer noch ein Tabuthema. Es gibt zahlreiche Ursachen, die sexuelle Unlust auslösen können. Dazu zählen u. a. Stress, Unterfunktion der Schilddrüse, hormonelle Schwankungen oder Depressionen. Das pflanzliche Aphrodisiakum libiLoges wirkt diesen Ursachen entgegen. Es steigert das sexuelle Verlangen, fördert die emotionale Gelassenheit und intensiviert die Erregung. Zur Herstellung wird die traditionelle Heilpflanze Damiana benutzt. Diese wurde schon im 17. Jahrhundert als pflanzliches Aphrodisiakum geschätzt. Die Pflanze ist in Brasilien, Bolivien, Mexiko, Kalifornien und auf den karibischen Inseln zu finden. Die Bewohner dieser Gebiete schätzen schon seit langer Zeit die libidoanregende Wirkung der Damiana-Pflanze. Entdecken Sie noch heute ihre sexuelle Lust wieder! 2-3-mal täglich eine Kapsel

  • BELEGT: Bei nachlassender Libido trägt das traditionelle pflanzliche Arzneimittel libiLoges zu einer Steigerung des sexuellen Verlangens bei.

  • 3-FACH KOMBINATION: libiLoges steigert das sexuelle Verlangen, intensiviert die Erregung und fördert die emotionale Gelassenheit.
  • PFLANZLICH: Bei der Herstellung des Präparats wird die traditionelle Damiana-Pflanze verwendet. Bereits seit dem 17. Jahrhundert wird diese Heilpflanze als hervorragendes Aphrodisiakum geschätzt. Die Inhaltsstoffe wirken libidoanregend, sowie entspannend.
  • LIBIDOVERLUST kann mehrere teils schwerwiegende Folgen haben. Zu diesen zählen u. a. die Einschränkung der Lebensqualität, die Trennung vom Partner und sogar soziale Isolation.


libiLoges®, Wirkstoff: Trockenextrakt aus Damianablättern. Traditionelles pflanzliches Arzneimittel zur Anwendung als Aphrodisiakum bei nachlassendem sexuellem Verlangen. 

libiLoges  90 Kapseln  € 31,95   

libiLoges 180 Kapseln  € 54,24

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

MACA

Maca ist das Superfood der südamerikanischen Inka. Heute wird die Knolle als natürliches Aphrodisiakum eingesetzt und findet in der Naturheilkunde Anwendung bei Libidomangel und Potenzproblemen, aber auch bei unerfülltem Kinderwunsch und in den Wechseljahren

Maca aus dem Hochland Perus

Maca ist die knollige Wurzel eines peruanischen Kressegewächses aus der Kreuzblütlerfamilie. Maca wächst bevorzugt in den Anden auf über 4000 Meter Höhe, wo die robuste Pflanze scheinbar mühelos Wind, Kälte und aggressiver UV-Strahlung trotzt. Genau diese extreme Robustheit ist es, die sie all jenen schenkt, die sie zu sich nehmen.
Schon von den Inka wurde Maca daher genutzt, als diese im 15. Jahrhundert ihre geheimnisvolle Stadt in den Bergen – Machu Picchu – errichteten. Die Spuren führen aber noch viel weiter zurück: So soll Maca bereits vor über 2000 Jahren angebaut und als stärkendes Lebensmittel geschätzt worden sein.
Auch die Spanier haben die Kräfte der kleinen Knolle schnell erkannt und exportierten sie tonnenweise in ihr Heimatland.
Die bei uns wahrscheinlich bekannteste Eigenschaft von Maca ist seine aphrodisierende Wirkung. Zahlreiche Studien haben sich mit diesem Thema beschäftigt und bestätigen die lustfördernde und potenzsteigernde Kraft von Maca.

Maca – Die Vitalstoffbombe

Maca enthält wertvolle Fettsäuren sowie über 30 Mineralien und Spurenelemente. Maca ist – wenn man es in relevanten Mengen zu sich nimmt – ein guter Lieferant für Eisen (15 mg pro 100 g Macapulver), Jod, Mangan, Phosphor, Schwefel und Zink. Maca enthält ferner nahezu alle Vitamine und liefert dazu aktive Enzyme und alle essentiellen Aminosäuren.

Maca gegen Beschwerden in den Wechseljahren

Ähnlich günstig wirkt sich Maca gegen die sexuelle Unlust bei Frauen in bzw. nach den Wechseljahren aus – was australische Forscher von der School of Biomedical and Health Sciences der Victoria University in einer randomisierten plazebokontrollierten Doppelblindstudie feststellten.

Die Wissenschaftler verordneten den Studienteilnehmerinnen täglich 3,5 Gramm Macapulver über einen Zeitraum von 6 Wochen. Anschliessend zeigte sich, dass Maca zwar den Hormonspiegel der Frauen in keinster Weise beeinflusst hatte, jedoch die entscheidenden – insbesondere psychischen – Symptome gut mildern konnte.
Depressionen und Angstzustände sowie Symptome der sexuellen Dysfunktion nahmen unter der Wirkung von Maca in signifikantem Mass ab. Da Maca dabei den Hormonhaushalt nicht zu irritieren scheint, gilt Maca als zuverlässiger Partner bei den genannten Problemen – zumindest für Frauen.

Maca macht stark gegen Stress

Maca reduziert den Cholesterinspiegel

Maca für die Verdauung

Maca macht Lust auf Sex

Produktempfehlung

Im Fachmagazin CNS Neuroscience & Therapeutics wurde im Jahr 2008 eine Studie von Dr. Dording und Kollegen vom Massachusetts General Hospital in Boston veröffentlicht. Die Wissenschaftler untersuchten darin 16 Teilnehmer (vor allem Frauen) mit einem Durchschnittsalter von Mitte Dreissig. Sie litten alle unter einer sog. SSRI-bedingten sexuellen Dysfunktion.
Der Begriff SSRI bezeichnet eine Gruppe Antidepressiva, zu deren Nebenwirkungskomplex sexuelle Störungen der unterschiedlichsten Art gehören können, wie z. B. eine verminderte oder gänzlich verschwundene Libido, Impotenz beim Mann, vorzeitiger oder überhaupt kein Orgasmus, gefühllose Geschlechtsorgane bis hin zu emotionaler Abstumpfung.
In besagter randomisierter Doppelblind-Studie erhielt ein Teil der Probanden 1,5 Gramm Maca pro Tag, ein anderer Teil 3 Gramm. Es zeigte sich, dass die höhere Dosis von 3 Gramm Maca pro Tag (nicht aber 1,5 Gramm) zu einer signifikanten Verbesserung der sexuellen Beschwerden führte. Die Forscher stellten zudem fest, dass Maca sehr gut vertragen wurde. Sie schlossen ihren Studienbericht mit dem Fazit, dass Maca die SSRI-bedingte sexuelle Dysfunktion mindern und insbesondere eine vorteilhafte Wirkung auf die Libido haben kann.

Maca statt Viagra?

Maca macht auch vor Männern nicht Halt und sorgt beim starken Geschlecht nicht nur für mehr Lust auf Sex sondern auch dafür, dass der Lust wieder beeindruckende Taten folgen können.
In einer randomisierten placebokontrollierten Doppelblindstudie der Universidad Peruana Cayetano Heredia im peruanischen Lima konnten Dr. Gonzales und Kollegen belegen, dass Maca auch bei Männern eine aphrodisierende Wirkung zeigt.
Die 21- bis 56jährigen Probanden erhielten in dieser Studie entweder 1,5 Gramm Maca täglich oder 3 Gramm Maca bzw. ein Plazebo.
Nach 8 Wochen hatte sich in der Maca-Gruppe das sexuelle Verlangen deutlich gesteigert – und zwar ohne dass sich Maca in irgendeiner Weise auf die Testosteron- oder Östradiolspiegel ausgewirkt hätte.

Maca verbessert die Spermienqualität

In einer weiteren Studie der peruanischen Universität von Lima zeigte sich diese positive Wirkung von Maca auf die Spermienqualität sehr deutlich. Männer zwischen 24 und 44 Jahren erhielten bei dieser Untersuchung vier Monate lang wiederum 1,5 oder 3 Gramm Maca (3 oder 6 Kapseln à 500 mg).
Zu Beginn der Studie wurden genau wie am Ende die Spermien der Probanden analysiert und auch deren Hormonwerte (LH, FSH, Prolactin und Testosteron) bestimmt. Und siehe da: Die viermonatige Behandlung mit Maca führte in dieser Studie zu einem grösseren Spermienvolumen, einer höheren Spermienanzahl und einer besseren Spermienbeweglichkeit.


 .